Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

Die Vorteile und Nachteile von Korkböden

  • Geschrieben am
  • Durch Darik Smit
Die Vorteile und Nachteile von Korkböden

Ziehen Sie einen Korkboden in Betracht? Es ist wichtig, eine gut durchdachte Wahl zu treffen, denn Korkböden zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Bei richtiger Pflege kann dieser Boden problemlos zwanzig Jahre in Ihrem Haus bleiben. Um die richtige Wahl zu treffen, ist es wichtig, alle Vor- und Nachteile zu kennen.

Korkbodenbeläge können auf verschiedene Weise hergestellt werden. Ein Korkboden kann zum Beispiel aus Fliesen bestehen, die geklebt werden, oder er kann ein Klickboden sein, den Sie einfach schwimmend verlegen können. Korkböden sind sogar auf Rollen erhältlich.

Diese verschiedenen Arten von Korkböden haben ihre eigenen spezifischen Eigenschaften, die sie für unterschiedliche Anwendungen mehr oder weniger geeignet machen. Unabhängig von der Art des Bodens haben Korkböden viele Vorteile und einige Nachteile. In diesem Blog werden wir sie erklären.

 

Die Vorteile von Korkbodenbelägen in Kürze:

  1. Korkböden sind hygienisch und leicht zu pflegen.
  2. Korkböden dämmen den Schall und speichern die Wärme.
  3. Dank seiner vielen Möglichkeiten passt ein Korkboden in jeden Haushalt.
  4. Kork ist ein umweltfreundliches Produkt.
  5. Kork ist eine nachhaltige Wahl.
  6. Kork hat eine hohe Tragfähigkeit.

 

Die Nachteile eines Korkbodens in Kürze:

  1. Die Anschaffung eines Korkbodens ist zunächst teurer.
  2. Die Lackschicht muss in regelmäßigen Abständen erneuert werden.
  3. Berücksichtigen Sie die UV-Strahlung.

 

Die wichtigsten Vorteile eines Korkbodens

Ein Korkboden hat also eine ganze Reihe von Vorteilen. Nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel ist ein Korkbodenbelag eine interessante Wahl. Wir möchten einige der Vorteile näher erläutern.

 

1. Korkböden sind hygienisch und leicht zu pflegen.

Ein Korkboden ist einfach zu verlegen, da er im Allgemeinen schwimmend verlegt wird. Wenn Korkbodenbeläge einmal verlegt sind, sind sie sehr leicht zu pflegen. Die starke Deckschicht schützt vor Kratzern und Rissen.

 

Diese oberste Schicht macht Kork auch resistent gegen Schmutz, Staub und Wasser. Das ist zum Beispiel ideal für Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie. Wenn Sie ab und zu staubsaugen und wischen, haben Sie lange Freude an Ihrem Korkboden.

 

2. Korkböden dämmen den Schall und speichern die Wärme.

Korkböden dämmen sehr gut: Kork wird sogar als Dämmstoff in Musikstudios oder als Unterboden für Modelleisenbahnen verwendet, um den Lärm in den Wänden zu halten. Außerdem isoliert Kork die Wärme besser. Korkfassade wird häufig zur Isolierung des Hauses verwendet und ist außerdem wasserabweisend.

 

Diese hervorragende Schall- und Wärmedämmung ist auf die einzigartigen Eigenschaften von Kork zurückzuführen. Kork ist "porös", was bedeutet, dass das Material viele kleine Luftlöcher enthält. Dank dieser Eigenschaft fühlt sich Ihr Korkbodenbelag immer angenehm an und der Trittschall wird zum Beispiel stark reduziert. Außerdem macht es Ihren Korkboden sehr saugfähig.

 

3. Dank der vielen Möglichkeiten kann ein Korkboden in jeden Haushalt passen.

Korkböden gibt es nicht mehr nur mit einem Design, das wie Kork aussieht. Es gibt viele moderne Varianten, z. B. als Fliesen, als Dielen und als Fischgrät-Korkboden. Korkböden gibt es in Holzoptik, im Betonstil und in anderen einzigartigen Mustern. Diese Variationen machen die Auswahl natürlich viel größer: Für jeden Haushalt und für jeden persönlichen Geschmack gibt es einen Korkboden mit einem schönen Design.

 

4. Kork ist ein umweltfreundliches Produkt.

Kork ist ein äußerst umweltfreundliches Produkt. Kork wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen, einer Baumart, die vor allem im Mittelmeerraum wächst. Nachdem eine Korkeiche gepflanzt wurde, dauert es etwa 25 Jahre, bis sie ausgereift ist und genügend Korkrinde entwickelt hat.

 

Bei der Ernte wird die Rinde vom Stamm geschält und 9 Jahre lang verrotten gelassen. In diesen neun Jahren hat sich die Korkeiche erholt und genug Rinde entwickelt, um wieder geerntet zu werden. Eine Korkeiche kann leicht 200 Jahre alt werden. Das bedeutet: Je größer die Nachfrage nach Korkprodukten, desto mehr Korkeichen werden gepflanzt.

 

Mehr lesen: Was ist Kork und woher kommt er?

 

5. Kork ist eine nachhaltige Wahl.

Kork ist ein umweltfreundliches Produkt, weshalb Kork auch eine nachhaltige Wahl ist. Weil Kork die Wärme so gut speichert, sparen Sie Heizkosten. Da Kork von Bäumen stammt, die nicht abgeholzt werden, nehmen diese Bäume im Laufe der Jahre CO2 aus der Luft auf. All diese Eigenschaften machen Kork zu einer nachhaltigen Wahl!

 

Darüber hinaus ist ein Korkboden im Grunde genommen für die Ewigkeit gebaut: Bei richtiger Pflege kann Kork 30 Jahre lang halten. Die Lackschicht auf einem Korkboden muss regelmäßig erneuert werden. Wie oft dieser Lack ausgetauscht werden muss, hängt von der Art des Lacks auf dem Boden, dem Grad der Nutzung und der Pflege des Bodens ab.

 

6. Kork hat eine hohe Tragfähigkeit.

Ein weiterer, weniger bekannter, aber nicht weniger wichtiger Vorteil ist, dass Kork sehr schnell in seine ursprüngliche Form zurückkehrt. Selbst wenn man einen schweren Gegenstand darauf gelegt und dann entfernt hat, ist die ursprüngliche Form sehr schnell wieder zu erkennen. Die einzige Bedingung dafür ist, dass der Untergrund eben und fest sein muss. So wird verhindert, dass Druckstellen und Trittspuren dauerhaft sichtbar sind.

 

Die Nachteile von Korkböden

Ein Korkboden kann daher eine sehr interessante Wahl sein. Der Bodenbelag hat aber nicht nur Vorteile. Es gibt eine Reihe von Punkten, die zu beachten sind:

 

1. Die Anschaffung eines Korkbodens ist zunächst teurer.

Der Preis für einen Korkboden variiert etwas. Dies hängt hauptsächlich von der Dicke des Bodens, der Oberfläche des Bodens, dem Design und der Belastbarkeit des Korkbodens ab. Wenn Sie sich für die Verlegung eines Fußbodens entscheiden, fallen zusätzliche Kosten an.

 

Aufgrund dieser Faktoren ist der Korkboden beim Kauf teurer als andere Böden. Aber ein Korkboden macht sich auf lange Sicht bezahlt. Wie bereits erwähnt, können Korkböden bei ausreichender Pflege sehr lange halten. Das macht einen Korkboden besonders interessant, wenn der Boden länger halten soll.

 

2. Die Lackschicht muss in regelmäßigen Abständen erneuert werden.

Ein Korkboden ist nicht wartungsfrei und die richtige Pflege ist wichtig, um den Kork in optimalem Zustand zu halten. Die Schutzschicht des Lacks hat einen erheblichen Einfluss auf die Lebensdauer des Bodens. Wie oft diese Lackschicht erneuert werden muss, hängt von der Beanspruchung und der Belastung des Bodens ab. Wir können Sie diesbezüglich jederzeit beraten.

 

3. Berücksichtigen Sie die UV-Strahlung.

UV-Strahlen beeinflussen die Farbe von unbehandeltem Kork. UV-Strahlen können zu Verfärbungen führen. Berücksichtigen Sie dies also, wenn Sie einen Korkboden in einem Raum mit viel natürlichem Sonnenlicht verlegen wollen.

 

Was müssen Sie bei einem Korkboden noch beachten?

Neben diesen Vor- und Nachteilen gibt es auch eine Reihe von Eigenschaften von Kork, die Sie berücksichtigen sollten. Dies sind nicht unbedingt positive oder negative Eigenschaften, aber es sind Punkte, die die Eignung eines Korkbodens beeinflussen können.

 

1. Je nachdem, wie der Boden verlegt wurde, kann die Entfernung schwierig sein.

Das Entfernen eines Korkbodens kann je nach Art des Korkbodens und der Art der Verlegung von ziemlich einfach bis etwas schwieriger sein. Ein schwimmender Boden (z. B. ein Klick-Korkboden) lässt sich am einfachsten entfernen.

 

Wenn ein Korkboden geklebt wird, erfordert er etwas mehr Arbeit. Wenn der Boden mit einem Klebstoff auf Wasserbasis geklebt wurde, können Sie ihn z. B. mit einem breiten Spachtel und ein paar Stunden Arbeit entfernen. Sie erkennen diesen Kleber daran, dass er sich beim Trocknen braun färbt.

 

Kleber, der nicht auf Wasserbasis ist, ist leider etwas klebriger. Dann müssen Sie den Boden aufstemmen, was recht arbeitsintensiv ist. Sie können ein Unternehmen beauftragen, dies für Sie zu tun.

 

Weitere Tipps zum Entfernen von Korkböden finden Sie in unserem Blog.

 

2. Kombination mit Fußbodenheizung

Korkböden lassen sich im Prinzip ideal mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Dank der natürlichen thermischen Eigenschaften von Kork hält der Boden die Wärme gut zurück. Die Wärme der Fußbodenheizung geht dank der Härte des Korks einfach durch den Boden.

 

Wichtig ist, dass der Wärmewiderstand des Korkbodens berücksichtigt wird. Wenn die Fußbodenheizung als Hauptheizsystem verwendet wird, sollte der maximale Wärmewiderstand 0,14 W/m²K nicht überschreiten. Die von uns angebotenen Korkböden haben in der Regel einen maximalen Wärmedurchlasswiderstand von 0,06 W/m²K bis 0,10 W/m²K, so dass sie perfekt mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden können.

 

Teppiche und Matten über dem Bodenbelag können dazu dienen, Wärme zu speichern und die Oberflächentemperatur zu erhöhen, was für einige Korkböden wichtig ist. Auch bei der Verlegung eines Korkbodens auf einer Fußbodenheizung gibt es eine Reihe von Punkten zu beachten.

Wir haben einen Blog über Korkböden und Fußbodenheizungen geschrieben, in dem wir alles im Detail erklären. Haben Sie Zweifel, ob Ihr gewünschter Korkboden für eine Fußbodenheizung geeignet ist? Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir Sie entsprechend beraten können.

 

3. Ebener Boden ist sehr wichtig

Kork ist ein dünnes und leichtes Material, was es anfälliger für Abdrücke im Boden und die Bildung von Fußspuren macht. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Unterboden völlig eben ist, da der Boden sonst beschädigt werden könnte. Wenn der Unterboden nicht eben ist, muss der Unterboden vor der Verlegung eines Korkbodens nivelliert werden.

 

4. Soll der Boden wasserdicht sein?

Kork ist von sich aus wasserabweisend, und die oberste Schicht eines Korkbodens trägt dazu bei. Es gibt jedoch bestimmte Korkböden, die wirklich als völlig wasserdicht bezeichnet werden können. Diese Böden wurden speziell dafür entwickelt, lange Zeit in feuchten Räumen wie Bädern oder Küchen liegen zu können. Wenn Sie also planen, den Boden in solchen Räumen zu verlegen, ist es eine gute Idee, einen vollständig wasserdichten Korkboden zu wählen.

Könnten Sie etwas Hilfe gebrauchen? Dann sprechen Sie mit einem unserer Mitarbeiter. Jeden Werktag von 09.00 - 18.00 Uhr und am Wochenende von 09.00 - 17.00 Uhr