Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »

Wie verlegt man einen Korkboden und was muss man dabei beachten?

  • Geschrieben am
  • Durch André Nienhuis
Wie verlegt man einen Korkboden und was muss man dabei beachten?

 

Sie können einen Korkboden einfach selbst verlegen, aber wie verlegen Sie einen Korkboden und was müssen Sie tun, um den Boden professionell zu verlegen? In diesem Blog erklären wir, was Sie bei der Verlegung eines Korkbodens beachten müssen. Wir versuchen, dies in einer übersichtlichen Verlege Anleitung für Korkböden zu erklären.

 

Schritt-für-Schritt-Plan für die Verlegung eines Korkbodens

Bei der Verlegung eines Korkbodens sollten Sie diese kurzen Hinweise beachten:

 

  1. Lassen Sie den Korkboden sich an die Temperatur der Umgebung gewöhnen;
  2. Der Unterboden muss eben, sauber und trocken sein;
  3. Messen Sie den Bereich, in dem der Korkboden verlegt werden soll, ordnungsgemäß aus. Es ist mit Abstand das Beste, den Boden in einem Zug richtig zu verlegen;
  4. Um sicherzugehen, tragen Sie den Korkkleber sowohl auf der Unterseite des Korkbodens als auch auf dem Unterboden auf;
  5. Verlegen Sie einen Korkboden immer im Verbund. Ein neuer Korkboden sollte mit dem Schnitt des vorherigen Bodens beginnen;
  6. Lackieren Sie den Korkboden mindestens 3 Mal für die beste Schutzschicht.

 

Die 6 Schritte zum Verlegen eines Korkbodens werden im Blog genauer erklärt.

 

Schritt-für-Schritt-Plan Korboden verlegen detaillierter erklärt

Die bereits erwähnten Schritte zur richtigen Verlegung eines Korkbodens werden im Folgenden näher erläutert. Wenn Sie nach dem Kauf eines unserer Korkböden weitere Fragen haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren.

 

1. Bevor Sie Ihren Korkboden verlegen

Es ist wichtig, dass sich die Korkfliesen an die Temperatur und Feuchtigkeit im Raum gewöhnen können; dies wird auch als Akklimatisierung bezeichnet. Der Korkboden sollte 24 bis 48 Stunden akklimatisiert werden, um ein Durchhängen des Bodens nach der Verlegung zu verhindern. Die Korkfliesen können im Kunststoff verbleiben. 

 

2. Anforderungen an die Unterlage

Ein Korkboden besteht zu 100 % aus Kork und bewegt sich mit der Unterlage, auf der der Boden verlegt wird. Es ist wichtig, dass der Unterboden eben, sauber und trocken ist. Wenn der Unterboden nicht eben ist, wird dies nach der Verlegung im Korkboden sichtbar. Eine Korkbodenplatte kann auf einem Holz- oder Betonunterboden verlegt werden. Wenn der Unterboden aus Beton besteht, ist es ratsam, ihn vorher glatt zu schleifen oder ggf. zu nivellieren. Wenn der Unterboden aus Holz besteht, können Sie ihn weiter nivellieren, indem Sie Platten (z. B. Spanplatten oder MDF) über den Holzunterboden legen.

 

3. Ausmessen des Korkbodens im Raum

Bei einem selbstklebenden Korkboden ist es wichtig, dass er gerade im Raum verlegt wird. Fixiert ist wirklich fixiert. Es ist ratsam, diesen richtig auszumessen, damit der Boden gut passt. Am besten messen Sie die Mitte des Raumes in Länge und Breite. Diese Linien schneiden sich in der Mitte, dieser Punkt ist der Startpunkt, an dem Sie mit der Verlegung des Korkbodens beginnen. Sie können diese Linien mit einem Bleistift auf den Unterboden zeichnen, sie werden wieder sichtbar, sobald der Kleber trocknet. 

 

4. Verkleben des Korkbodens und des Unterbodens

Mit unserem doppelseitigen Kontaktkleber kann der Korkboden auf den Holz- oder Betonunterboden geklebt werden. Dieser Kleber muss sowohl auf die Korkfliesen als auch auf den Unterboden aufgetragen werden. Der Kleber muss vollständig trocken sein, bevor Sie mit der Verlegung des Bodens beginnen können. Der Klebstoff kann mit einer Kleberolle aufgetragen werden. Wir bieten auch einen Vorverklebung Service an, bei dem wir die Korkfliesen vor verkleben, sodass Sie nur noch den Kleber selbst auf den Unterboden auftragen müssen. 

 

5. Verlegen eines Korkbodens

Bei der Verlegung des Korkbodens ist es wichtig, dass der Korkboden miteinander verbunden wird, da dies dem Boden Stabilität und ein möglichst natürliches Ergebnis verleiht. Häufig wird der Boden in einer Art wildem Muster verlegt. Die Verlegung in diesem Muster bedeutet, dass der neue Korkboden mit den Schnittresten des vorherigen Bodens beginnt. Die Korkfliesen sind mit einem scharfen Abbruchmesser leicht zu schneiden. Klopfen Sie mit einem Gummihammer gut auf die Fliesen, um eine optimale Haftung zu gewährleisten. Da ein Korkboden nicht arbeitet, kann er dicht an den Wänden und Fensterrahmen verlegt werden; eine Sockelleiste ist nicht erforderlich.

 

6. Lackieren des Korkbodens zum Schutz

Ein Korkboden muss gut gegen mögliche Flecken / Kratzer geschützt werden. Um einen Korkboden richtig zu schützen, sollte der Korkboden nach der Verlegung 3-mal mit Korklack lackiert werden. Korklack trägt eine transparente Schutzschicht auf den Boden auf, die dafür sorgt, dass der Boden leicht zu entfernen und resistent gegen Kratzer und Schmutz ist. Um diese Lackschicht in gutem Zustand zu halten, bieten wir eine Reihe von Kork Pflegeprodukten für Ihren Korkboden an.